5. Spieltag Champions League Porto – Schalke 3:1

Das vorletzte Gruppenspiel führte die Schalke nach Porto. Dieses wurde von vielen Knappen ,darunter 16 von unserem Fanclub, genutzt um ein paar Tage zu entspannen. So wurde das Stadtbild schon ab Montag mit Schalkern neu dekoriert. Die Wetterprognosen waren am Sonntag nicht so gut aber je mehr Knappen anreisten um so Königsblauer wurde der Himmel. Dies hatte zur Folge das sich am Spieltag knapp 4500 Knappen an der Uferpromenade versammelten und bei strahlendem Sonnenschein und ca.17Grad eine friedliche Fanparty feierten. Die Wirte werden sich gefreut haben denn zwischendurch hieß es das das Bier knapp werden könnte. Es reichte aber bis 17:00uhr und so konnte jeder gut gestärkt den Fanmarsch bestreiten und mit zahlreichen Liedern Porto zeigen was es heist Schalker zusein. Der Marsch wurde aber nach knapp 2Kilometern von der Polizei an einer U-Bahnstation beendet und so ging es den restlichen Weg(ca 1,7KM) auf unterschiedlichen Wegen zum Stadion. Am Stadion aber wurden alle Knappen erstmal vorm Gästeblock festgehalten und die Tore erst geöffnet bis wirklich jeder Gastfan in der Schlange stand was aber der Stimmung nicht schadete. Nachdem dann fast alle ihren Platz gefunden hatten konnte das Spiel losgehen. Ich sagte fast alle da ca. 500 Schalkern erstmal der Eintritt verwert wurde weil sie keine Karten für den Gästebereich hatten sondern für den eigentlich neutralen. Diese kamen teilweise erst mitte der zweiten Halbzeit ins Stadion. Aber nun zum Spiel.

Das Spiel wurde angepfiffen und alle hofften auf ein interessantes offensives Spiel da schon ,dank des 2:0 von Moskau, feststand das Porto und auch Schalke für die nächste Runde qualifiziert waren. Leider dachten wohl die Spieler anders. Beide Teams begannen abwartent und das Geschen spielte sich nur im Mittelfeld ab. Nach einer Viertelstunde war es dann Porto welches den ersten Abschluss verbuchen konnte. Ralle war aber wach und konnte diesen mit einer starken Parade abwehren. Porto erhöhte nun das Tempo und Schalke kam kaum noch aus der eigenen Hälfte. Die Abwehr und vor allem Ralle hatten viel zu tun aber sie hielten dem Druck stand und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann und jeder hoffte das Tedesco die Jungs ins Gebet genommen hatte und es nun auch offensiv Fußball geben würde. Aber er hatte wohl nicht die richtigen Worte gefunden denn Porto war direkt wieder gefährlich und Ralle gab alles muste sich aber in der 52min. geschlagen geben. Torres köpfte das 1:0 für Porto. Schalke hatte dann kurz danach durch Konopyanka die ERSTE gefährliche Torchance aber er scheiterte an Casillas. Corona machte es in der 55min. dann leider besser und erhöhte auf 2:0 für die Gastgeber. Porto nahm nun das Tempo wieder etwas raus aber Schalke schaffte es immernoch nicht gefährlich in Tornähe zu kommen. Unter dem Schalkeranhang kam die Frage auf ob die keinen Bock hätten und die mitgereisten Fans verarschen wollten. Dann gab es doch noch ein Tor für Schalke. In der 89min. verwandelte Bentaleb einen Elfmeter zum 2:1. Marega hatte aber was da gegen das Schalke noch den Ausgleich schießen konnte und erhöhte in der 92min. auf 3:1. Kurz danach war dann Abpfiff. Der Schalkeranhang nutzte die oblegatorische Blocksperre um mit Ironie den Tag zubeendet. Es wurde „so ein Tag so wunderschön wie Heute“ gesungen da es zur Melodie des gespielten Liedes passte welches aus den Stadionboxen dröhnte.

Fazit: Eine unmotivierte Mannschaft hat verdient verloren und sich etwas Sympati bei den Fans verspielt. Diese gilt es nun heute in Hoffenheim zurück zugewinnen.